Zukunft durch Industrie

Begleitung_von_Industrie- und_Infrastrukturprojekten

Wachstum und Wohlstand unserer Gesellschaft hängen von einer Vielzahl von Faktoren ab. Die Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen spielen dabei eine entscheidende Rolle, die immer stärker auch von der Mobilität eines Wirtschaftsraums und seiner Arbeitnehmer abhängig ist. Dies macht hohe und wiederkehrende Investitionen in neue Fabriken, Kraftwerke, Straßen, Schienen oder Häfen notwendig.

Damit verbunden sind in der Regel große und komplexe Bauvorhaben, die den Lebensraum der Menschen verändern und deren Nutzen sich diesen nicht so einfach erschließt. Diese Unsicherheit in der Bevölkerung führt häufig zu Protest und Widerstand. Streitigkeiten und Eskalationen in der jüngeren Vergangenheit um Projekte wie Stuttgart 21, die CO-Pipeline oder das Kraftwerk in Datteln unterstreichen deutlich, dass ohne eine breitere Akzeptanz und Rückhalt in der Bevölkerung Großvorhaben wenn überhaupt nur schwierig und mit extremen Zeitverzögerungen zu realisieren sind.

„Zukunft durch Industrie“ motiviert Initiatoren und beteiligte Zielgruppen möglichst früh in den Dialog einzutreten und berechtigte Fragen nach Chancen und Risiken von Projekten offen und transparent zu diskutieren und bietet sich als Moderator an. Die Idee ist, auch komplexe Zusammenhänge so einfach und nachvollziehbar für breitere Bevölkerungsschichten aufzubereiten, dass möglichst keine Fragen offen bleiben und im Idealfall „Aha-Effekte“ entstehen, die zu mehr Verständnis, Akzeptanz oder gar Begeisterung führen.

Beispielhaft findet ein solcher Prozess aktuell in Düsseldorf im Rahmen der Projektidee zum Ausbau des Reisholzer-Hafens statt. Hier sind Initiatoren und die Stadtverwaltung zu einem sehr frühen Zeitpunkt an die Öffentlichkeit gegangen, haben Anwohner direkt informiert und andere Interessensgruppen wie die Umwelt- und Naturschutzverbände frühzeitig eingebunden. Im Laufe des Jahres gab es zahlreiche vor-Ort-Besichtigungen des Geländes und bereits zwei Dialogveranstaltungen unter Einbindung einer kritischen Bürgerinitiative.