Zukunft durch Industrie

Fokus_auf_den_Nachwuchs

Deutschland ist arm an natürlichen Ressourcen wie Rohstoffen und verfügt als dichtbesiedeltes Zentrum im Herzen Europas über ein sehr begrenztes Flächenpotenzial. Die Hauptressource unseres Landes liegt also in den Köpfen seiner Bewohner: die Wettbewerbsfähigkeit seiner Wirtschaft hängt von der Innovationskraft und der Exzellenz seiner Produkte und Dienstleistungen im globalen Kontext ab.

Deutsche Wissenschaftler und Ingenieure genießen seit Jahrhunderten Weltruf und um unser duales Ausbildungssystem beneiden uns viele Länder. Damit das auch im Rahmen des demographischen Wandels so bleibt sind Investitionen in die Qualität von Bildung und Ausbildung von existenzieller Bedeutung für uns. Dabei gilt es, den Nachwuchs auch neugierig zu machen auf  Berufe im technischen und gewerblichen Bereich bzw. auf die sogenannten MINT-Unterrichtsfächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) und entsprechende Studiengänge.

„Zukunft durch Industrie“ will im Dialog mit Schulen, berufsbildenden Schulen, Hochschulen, Unternehmen, Verbänden und Politik Ideen austauschen und neue Wege finden, Kinder und Jugendliche schon frühzeitig für Wissenschaft und Technik zu begeistern, MINT-Inhalte stärker und anschaulicher mit der gelebten Praxis zu verbinden und auch spielerisch die globalisierte Welt zu erklären.