Zukunft durch Industrie

LANGE NACHT DER INDUSTRIE 2016 an Rhein und Ruhr: Anmeldephase startet

  • 76 Industriebetriebe in der Region Rhein/Ruhr öffnen 2016 ihre Pforten für rund 3.500 Gäste

  • 53 Touren stehen zur Auswahl

  • Verständnis und Akzeptanz für Industrie erhöhen

Düsseldorf, 16. August 2016 – Am 26. Oktober öffnen die Unternehmen an Rhein und Ruhr wieder ihre Tore für die 6. LANGE NACHT DER INDUSTRIE. Mit Beginn der Dämmerung können Besuchergruppen hautnah erleben, welche Produkte im eigenen Umfeld hergestellt werden.

Die Gesellschaftsinitiative Zukunft durch Industrie möchte gemeinsam mit den Industrie- und Handelskammern, den Unternehmerverbänden und Industriegewerkschaften aus der Region auch in diesem Herbst hautnahe Einblicke in Produktionsprozesse ermöglichen. Denn häufig ist in der Bevölkerung nicht bekannt, was und wie Industrieunternehmen aus der Region produzieren. Ebenso ist vielen Menschen die bedeutende Rolle, die Industrieunternehmen an Rhein und Ruhr auf den Weltmärkten spielen, noch nicht bewusst. „Die Industrieunternehmen sind das wirtschaftliche Rückgrat von Nordrhein-Westfalen, sie sind innovative, moderne Arbeitgeber und Ausbilder,“ so Rolf A. Königs, Vorstandsvorsitzender von Zukunft durch Industrie.

Mit der AUNDE Gruppe aus Mönchengladbach ist Königs schon seit Beginn an dabei. „Mit der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE wollen wir den Menschen Einblicke gewähren, die sonst nicht möglich sind. Wir wollen der Bevölkerung zeigen, wie spannend Industrieproduktion ist und welche Produkte die Unternehmen in der Region entwickeln und herstellen. So können wir deutlich machen, wie die vielen erfolgreichen Unternehmen den Industriestandort NRW stärken“, erklärt Rolf A. Königs. Die Vielzahl der Unternehmen, die sich an der bundesweit größten LANGEN NACHT DER INDUSTRIE beteiligen, spiegelt die Vielfalt der Industrie in NRW wider.

Am 26. Oktober sind 76 Unternehmen dabei, die rund 3.500 Gäste empfangen. Die Unternehmensvertreter möchten mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ins Gespräch kommen und mit ihnen über Produkte und die Chancen und Risiken der Industrieproduktion diskutieren. Der große Andrang der letzten Jahre zeigt, dass viele Menschen erleben möchten, wie moderne Produktionsstätten von heute aussehen und wie viele Produkte direkt vor ihrer Haustüre hergestellt werden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vergangener Nächte sind immer begeistert von der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE. Sehr gut kommt an, dass die Teilnehmenden gute Einblicke in die Industrie und Wirtschaft bekommen, die sie sonst nicht erhalten würden.

Bei der LANGEN NACHT DER INDUSTRIE Rhein-Ruhr gibt es aufgrund des großen Einzugsgebiets mehrere Startpunkte, von denen die Touren zu in der Regel jeweils zwei Unternehmen am Abend beginnen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werfen in 100-minütigen Führungen einen Blick hinter die Kulissen bei jeweils zwei Unternehmen. Auf ihren Touren können sie Fragen stellen und sich ein direktes und persönliches Bild vom Unternehmen machen.

Interessierte haben ab sofort die Möglichkeit, sich online auf einen der begehrten Plätze zu bewerben (http://www.lndi.de/standorte/rhein-ruhr/region.html). Am Abend der Veranstaltung werden von 17:00 bis 22:30 Uhr nacheinander jeweils beide Unternehmen besichtigt. Das Mindestalter ist 14 Jahre. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Über „Zukunft durch Industrie e.V.“

„Zukunft durch Industrie e.V.“ ist als gesamtgesellschaftliche Initiative unabhängig von einzelnen Unternehmen, Parteien, Verbänden oder sonstigen Institutionen. Der Verein versteht sich als Kommunikationsplattform, die alle gesellschaftlichen Gruppen zum Dialog einlädt, um den Nutzen einer modernen Industrie für die Gesellschaft verständlich aufzuzeigen und bestehende Chancen und Risiken zu diskutieren. Dem Verein „Zukunft durch Industrie“ gehören über 160 Mitglieder an.  Weitere Informationen finden Sie auf der Internetpräsenz des Vereins: http://www.zukunft-durch-industrie.de/

Über die LANGE NACHT DER INDUSTRIE

Die LANGE NACHT DER INDUSTRIE ist ein bundesweit einzigartiges Veranstaltungskonzept, in dessen Rahmen Unternehmen potenziellen Mitarbeitern, Schülern, Studierenden und anderen Interessierten einen Blick hinter ihre Werkstore gewähren. Ziel ist es, die Industriebetriebe und die Menschen in einer Region in Kontakt zu bringen. In spannenden Führungen erhalten die Besucher Einblicke in Arbeitsprozesse, sie können Fragen stellen und sich ein persönliches Bild vom Betrieb als möglicher zukünftiger  Arbeitgeber machen.

Die erste Veranstaltung dieser Reihe fand erstmalig 2009 in Hamburg statt. Seitdem haben über 50 Veranstaltungen stattgefunden. Weitere Infos unter: http://www.lndi.de/standorte/rhein-ruhr/region.html

Pressekontakt:
Meike Schiek
Leiterin der Geschäftsstelle
„Zukunft durch Industrie e.V.“
Allianz für Industrie & Nachhaltigkeit
Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf
Tel.:  (0211) 3557 - 235
Fax.: (0211) 3557 - 408
E-Mail:  geschaeftsstelle@zukunft-durch-industrie.de 
Web: www.zukunft-durch-industrie.de

Zurück zur Übersicht