Zukunft durch Industrie

LANGE NACHT DER INDUSTRIE – auch im Kreis Mettmann

  • Am 12. Oktober 2017 öffnen Unternehmen ihre Tore für die siebte Lange Nacht der Industrie Rhein-Ruhr.
  • Unternehmen können sich bis zum 2. Juni anmelden (bis 7. April gibt es einen Frühbucherrabatt).
  • Die Aktion soll dazu beitragen, das Verständnis und die Akzeptanz von Industrie zu erhöhen.

Düsseldorf, 30. März 2017 – Nach Einbruch der Dunkelheit öffnen am 12. Oktober 2017 die Unternehmen an Rhein und Ruhr ihre Tore für die siebte Lange Nacht der Industrie. Im vergangenen Jahr besuchten rund 3.000 Interessierte insgesamt 77 Unternehmen – davon sechs aus dem Kreis Mettmann. Die Besucher erlebten hautnah, welche Produkte „vor der Haustür“ hergestellt werden.

Die Unternehmen zeigten jeweils zwei Besuchergruppen eindrucksvoll ihre Technologien, Arbeitsprozesse und Produkte. Landrat Thomas Hendele wirbt gemeinsam mit der Gesellschaftsinitiative „Zukunft durch Industrie“ und der IHK Düsseldorf bei den ansässigen Unternehmen für die Lange Nacht der Industrie: „Ich unterstütze diese hochinteressante Aktion voll und ganz und ermuntere die Betriebe im Kreis Mettmann ausdrücklich, sich daran zu beteiligen. Diese großartige Chance der Öffentlichkeitsarbeit und Nachwuchswerbung sollten die Unternehmen nutzen.“

Die Firma Huf Hülsbeck & Fürst aus Velbert ist in diesem Jahr zum fünften Mal dabei. Fast jeder nutze in seinem Auto ein Teil von Huf, erklärt der Geschäftsführer Ulrich Hülsbeck: Autoschlüssel, Türgriffe, Reifendrucksensoren, Heckschlösser, Kicksensoren und vieles Mehr. „Aber kaum einer weiß, wo und wie und mit welcher Innovationskraft diese Produkte entwickelt und produziert werden. Bei der Langen Nacht der Industrie können wir zum Beispiel zeigen, dass unser Unternehmen für junge Ingenieure und Ingenieurinnen ein attraktiver Arbeitgeber und für Berufseinsteiger ein wichtiger Ausbildungsbetrieb ist“, führt Hülsbeck weiter aus.

Initiiert wurde die Veranstaltung von der Gesellschaftsinitiative Zukunft durch Industrie e.V. Der Verein versteht sich als regionale Plattform, um den Dialog zwischen Gesellschaft und Industrie zu beleben. Rolf A. Königs, Vorstandsvorsitzender von Zukunft durch Industrie, ist mit der AUNDE Gruppe seit Beginn an dabei. „Unser Ziel ist es, dass möglichst viele Menschen Industrie live erleben. Das fördert das Verständnis und die Akzeptanz von Industrie.“ Das geht nur, wenn sich immer mehr Unternehmen an der Aktion beteiligen. „Unbedingt mitmachen!“, appelliert Königs daher an die Unternehmen im Kreis Mettmann.

Industrie- und industrienahe Unternehmen, die bei der Langen Nacht der Industrie dabei sein möchten, können sich bis zum 2. Juni 2017 anmelden. Die Teilnahme kostet ab 1.500 Euro. Bei Anmeldung bis zum 7. April gibt es einen Frühbucherrabatt. Weitere Informationen und Möglichkeit zur Anmeldung erhalten interessierte Unternehmen bei der Geschäftsstelle von Zukunft durch Industrie e.V.

Aus dem Kreis Mettmann sind dieses Jahr auf jeden Fall dabei:

  1. apt Hiller GmbH, Monheim

  2. BASF Personal Care and Nutrition GmbH, Monheim

  3. Bayer CropScience AG, Monheim

  4. Huf Hülsbeck & Fürst, Velbert

  5. KFV Karl Fliether GmbH & Co. KG, Velbert

  6. TÜNKERS Maschinenbau GmbH, Ratingen

Über „Zukunft durch Industrie e.V.“
„Zukunft durch Industrie e.V.“ ist als gesamtgesellschaftliche Initiative unabhängig von einzelnen Unternehmen, Parteien, Verbänden oder sonstigen Institutionen. Der Verein versteht sich als Kommunikationsplattform, die alle gesellschaftlichen Gruppen zum Dialog einlädt, um den Nutzen einer modernen Industrie für die Gesellschaft verständlich aufzuzeigen und bestehende Chancen und Risiken zu diskutieren. Dem Verein „Zukunft durch Industrie“ gehören rund 160 Mitglieder an. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetpräsenz des Vereins: http://www.zukunft-durch-industrie.de/

Über die LANGE NACHT DER INDUSTRIE
Die LANGE NACHT DER INDUSTRIE ist ein bundesweit einzigartiges Veranstaltungskonzept, in dessen Rahmen Unternehmen potenziellen Mitarbeitern, Schülern, Studierenden und anderen Interessierten einen Blick hinter ihre Werkstore gewähren. Ziel ist es, die Industriebetriebe und die Menschen in einer Region in Kontakt zu bringen. In spannenden Führungen erhalten die Besucher Einblicke in Arbeitsprozesse, sie können Fragen stellen und sich ein persönliches Bild vom Betrieb als möglicher zukünftiger Arbeitgeber machen. Die erste Veranstaltung dieser Reihe fand erstmalig 2009 in Hamburg statt. Seitdem haben über 60 Veranstaltungen stattgefunden. Weitere Infos unter: http://www.lndi.de/standorte/rhein-ruhr/region.html

Pressekontakt:
Meike Schiek
Leiterin der Geschäftsstelle
„Zukunft durch Industrie e.V.“
Allianz für Industrie & Nachhaltigkeit

Ernst-Schneider-Platz 1
40212 Düsseldorf
Tel.: (0211) 3557 - 235
E-Mail: geschaeftsstelle@zukunft-durch-industrie.de
Web: www.zukunft-durch-industrie.de

Zurück zur Übersicht