Zukunft durch Industrie

Zurück zur Übersicht

Was Google wirklich will

Ob Smartphone, Internetsuche oder Navigation – Google ist unser Tor zur Welt. Zugleich gilt Google als übermächtig und unersättlich. Vor allem in Deutschland kämpft der Konzern mit Imageproblemen, nun will auch die EU gegen ihn aktiv werden. Doch Google hat begonnen, sich zu wandeln. Die Konzernführung glaubt fest daran, die Welt durch Technologie zum Besseren verändern zu können, und baut das Unternehmen Schritt für Schritt zu einer Zukunftsmaschine um. In den Laboren und Forschungsabteilungen wird an selbstfahrenden Autos, Quanten-Computern, Krebstherapien und einem Drohnen-Lieferservice aus der Luft gearbeitet. Google-Software wird bald nicht mehr nur Smartphones, sondern auch Autos, Haushaltsgeräte und sogar selbst entwickelte Roboter steuern. Satelliten und Ballons an der Weltraumgrenze sollen den ganzen Planeten mit Internet versorgen.

Thomas Schulz, der Silicon-Valley-Korrespondent des SPIEGEL, liefert in seinem Buch eine einmalige Nahaufnahme des mächtigsten Konzerns der Welt. Er verfügt über exklusive Zugänge in das sonst so verschwiegene Unternehmen und bietet Einblicke in dessen Geheimlabors und die Denkweise der Unternehmensführung. Sein Buch ist ein dringend nötiger Beitrag zu einer hochbrisanten, oft emotional geführten Debatte um unsere Daten und die digitale Zukunft.

Vortrag von Thomas Schulz, danach Podiumsdiskussion mit

  • Thomas Jarzombek, MdB, Mitglied im Ausschuss „Verkehr und digitale Infrastruktur“, Arbeitsgruppenvorsitzenden des neuen Ausschusses für „Digitale Agenda", internetpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag
  • Frank Löllgen, Landesbezirksleiter IG BCE Landesbezirk Nordrhein
  • Ralf Peter Reimann, Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche im Rheinland
  • Thomas Schulz

Moderation: Petra Albrecht, WDR