Veranstaltungen

LANGE NACHT DER INDUSTRIE Nordrhein-Westfalen

Die LANGE NACHT DER INDUSTRIE ist ein einzigartiges Veranstaltungskonzept, in dessen Rahmen Industrieunternehmen an Rhein und Ruhr sowie im Oberbergischen Kreis interessierten Bürgerinnen und Bürgern, potenziellen Mitarbeitern, Schülern und Studierenden einen Blick hinter ihre Werkstore gewähren. Die Schirmherrschaft übernimmt wie auch in den letzten Jahren der Ministerpräsident Armin Laschet.

Mit dem Format möchten der Verein Zukunft durch Industrie sowie die Industrie- und Handelskammern, Unternehmerverbände und Industriegewerkschaften in der Region Industrie erlebbar machen, Transparenz über Zusammenhänge schaffen und so auch Begeisterung bei den Besuchern wecken.

In jeweils zwei geführten Touren durch zwei Unternehmen an einem Abend erhalten die Besucher Einblicke in die innovativen, komplexen Produktionsprozesse und eine Übersicht über die Produktvielfalt. Sie können Fragen stellen und sich ein persönliches Bild vom Betrieb als möglichen zukünftiger Arbeitgeber machen. Den teilnehmenden Unternehmen wird durch die LANGE NACHT DER INDUSTRIE eine Plattform geboten, auf der sie sich, auch überregional, Interessierten präsentieren und für Akzeptanz in der Bevölkerung werben können. Jährlich nehmen zwischen 3.000 – 4.500 Besucher das Angebot wahr. Bis zu rund 90 Unternehmen beteiligten sich dabei pro Jahr.


Weitere Infos finden Sie unter: https://www.langenachtderindustrie.de/regionen/nordrhein-westfalen/

 

Schülerakademien

Vielen jüngeren Menschen fehlt es an vertieften Kenntnissen über Zusammenhänge und Abläufe in der Wirtschaft und Nachhaltigkeit in Industrieunternehmen. Gleichzeitig sind potenzielle Berufswege und die Vielfalt des Arbeitsmarktes für Schülerinnen und Schüler ungleich schwieriger zu erfassen als für Personen mit mehr Lebens- und Berufserfahrung.
Gemeinsam mit der Natur- und Umweltschutzakademie NRW (NUA) organisiert Zukunft durch Industrie für interessierte Unternehmen und Schulen das Format der „Schülerakademie“, um jungen Menschen neben einem Berufseinstieg weitere Entwicklungsmöglichkeiten und Interessensgebiete im MINT-Bereich aufzuzeigen. Ziel ist dabei, mit Schülerinnen und Schüler in Dialog zu treten, sie fundiert und detailliert über die Arbeitsmöglichkeiten in der Industrie zu informieren und dadurch einen sozialen sowie wirtschaftlichen Mehrwert zu schaffen. Besonders wichtig ist dabei aufzuzeigen, welche Bedeutung Industrie für das tägliche Leben jedes Einzelnen hat. Weiterhin geht es darum zu veranschaulichen, welche komplexen Forschungs- und Entwicklungs- sowie Produktionsschritte durchlaufen werden und wie vielfältig die Produktwelt sich gestaltet. Außerdem verdeutlicht die Schülerakademie den hohen Stellenwert von Nachhaltigkeit für die Industrie und wie sich diese dem hochrelevanten Thema widmet.

 

Up2date

Um die Unternehmen in der Region stärker mit interessierten Studierenden und jungen, potenziellen Berufseinsteigern zu vernetzen, veranstaltet Zukunft durch Industrie in Kooperation mit Studierenden das Format der Up2date – eine Art Ringvorlesung. Dies ist eine Dialogveranstaltung für Studierende und Vertreter von Unternehmen, um sich u.a. über unternehmerische Themen wie die Digitalisierung, die ökologische und soziale Nachhaltigkeit, den Arbeitsplatz der Zukunft und Big Data im Kontext von Industrieunternehmen auszutauschen. Nach einem Impulsvortrag seitens der Unternehmensvertreter kommt es zu einem offenen Austausch über relevante Themen und Fragestellungen.

 

"Wege in den Job"

Im Rahmen dieser Veranstaltungsreihe kooperiert Zukunft durch Industrie mit dem Career Service der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, um Studierende aller Fachrichtungen mit Unternehmen in Kontakt zu bringen. Vertreter von ausgewählten Unternehmen aus der Region besuchen den Campus und informieren über konkrete Einstiegs-, Entwicklungsmöglichkeiten und Tätigkeitsfelder im eigenen Unternehmen. Darüber hinaus geben sie wertvolle Bewerbungstipps. Natürlich stehen die Referenten bei Fragen gern mit Rat und Tat zur Seite.