Über uns

Über uns

Wie könnte man Industrie erklären? Das ist ein ganz schön dickes Brett! Denn der Begriff ist einfach zu groß und allgemein. Es braucht also Beispiele. Vielleicht so: Industrie ist der Lieblingsschuh, den man jeden Tag zur Arbeit trägt. Industrie ist das Handy, was einen ständig begleitet und so manche langweilige Stunde verfliegen lässt. Industrie ist der Fernseher, vor den wir uns abends setzen und den Tag ausklingen lassen. Besser? Klar! Denn auf einmal entstehen Bilder und es wird einfacher, den Begriff mit Leben zu füllen.

Das gilt besonders für speziellere Fragen wie „Wozu brauchen wir neue Hochspannungsleitungen?“, „Was bringt uns die neue Autobahnbrücke?“ oder „Warum würde es Smartphones, Sneakers, Schminke und viele Produkte mehr ohne Industrieunternehmen in NRW nicht geben?“ Wieder gibt es keine schnellen und einfachen Antworten. Man muss erst hinter die Kulissen schauen, um zu sehen und zu verstehen, wie das eine mit dem anderen zusammenhängt. So macht das die „Sendung mit der Maus“ schon seit fast 50 Jahren. Eine Erfolgsgeschichte in der Kommunikation von der wir lernen wollen.

Wir, das ist der Verein Zukunft durch Industrie. Bereits seit 2010 greifen wir solche Fragen auf, diskutieren sie mit den Beteiligten und versuchen gemeinsam Antworten zu finden, die möglichst alle verstehen. Dabei gibt es kein schwarz oder weiß, kein richtig oder falsch, Es geht mehr darum, Klarheit zu schaffen und Zusammenhänge zu verdeutlichen. Wir, das sind mittlerweile knapp 160 bunt gemischte Mitglieder. Institutionen wie Unternehmen, Gewerkschaften, Hochschulen oder IHKs gehören dazu, aber auch Privatpersonen, Studenten oder Azubis. Wir sind komplett offen und wollen ein Abbild der Gesellschaft sein. Alle können mitmachen! Was ist mit Dir?

Die drei kommunikativen Säulen von Zukunft durch Industrie

Wie schon oben beschrieben, lässt sich „Industrie“ nicht so einfach erklären. Es braucht Beispiele, Bilder und Geschichten, um den Begriff mit Leben zu füllen. Dazu haben wir drei kommunikative Säulen definiert, in denen wir diese aufzeigen wollen.

Die Industrie nimmt dabei einmal die Rolle als Chancengeber ein. Diese umfasst den kompletten Bereich von Jobs in der Industrie, Entwicklungsmöglichkeiten, Work-Life-Balance etc.

Die Industrie ist außerdem ein Innovationstreiber. Der gesamte technologische Fortschritt basiert auf dieser Rolle. Ob 3D-Druck, Elektromobilität oder immer leistungsfähigere Windkraftanlagen, der Erfinderdrang in der Industrie schafft Möglichkeiten, noch heute unlösbar erscheinende Probleme in der Zukunft lösen zu können.

In der dritten Säule wollen wir den Zusammenhang zwischen einer starken Industrie und gesellschaftlichem Wohlstand verdeutlichen. Dabei geht es nicht nur um große Schlagwörter wie „Exportweltmeister“ und materielle Dinge. Gerade Umweltschutz, nachhaltiges Wirtschaften und ethische Aspekte sind heute besonders für eine weitgehend gesättigte Gesellschaft sehr wichtig. Oder was bewegt Dich, wenn du an Industrie denkst?

Um es kurz zu fassen: Industrie ist nicht alles, aber ohne Industrie ist vieles nichts!